(Vorbereitende Gedanken für das erste Treffen am 11.12.2017 in der Brüggener Torschänke, ES 30.11.2017)

Heimatfreunde Brüggen =
Heimatverein Brüggen?

Erstmal nein.

Ich unterhalte seit Jahren Internetseiten zum Thema Brüggen und begleite fast alle Großveranstaltungen fotografisch.
Sei es Brüggen Klassiks, Brachter Weihnachtsmarkt, Fronleichnahm, Werbering, Karneval, Natur, etc.

Es gibt viele in Brüggen, die Interesse an der Geschichte haben und auch aktiv sammeln und forschen.

Da es aber keinen Heimatverein Brüggen gibt, sondern nur in Bracht und Born, möchte ich diese Leute zusammenführen um mit ihnen ihr Hobby zu vertiefen und es den anderen interessierten Bürgern dieser geschichtsreichen Gegend nahezubringen.

Ich möchte sie nicht zwingend leiten oder lenken. (Ich weiß R wird dies wie überall gerne noch vorne stellen wollen *zwinker* ).

Mir schwebt eine Team- oder Gruppenarbeit vor bei denen mindestens zwei Personen zu einem Themengebiet zusammenarbeiten, besser mehr, und eine Besprechung, evtl. ein Vortrag vorgenommen wird.

Das Ergebnis wird niedergeschrieben, digital aufbereitet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt über eine Internetseite, die ich dazu einrichte.
Es wird nicht auf Facebook sein, da alle einen Zugang haben sollen und keine zig themenunrelevanten Diskussionen aufkommen sollen.
- Natürlich wird der Projektlink dann auch in die Gruppe kommen für alle (Aktive wie Interessierte).
- Alle die an einem Einzelprojekt teilhaben, werden namentlich genannt (ohne Kontaktdaten).
- Für Anfragen werde ich eine zusätzliche E-Mail-Adresse einrichten und auf einer mit Kennwort versehenen Unterseite für die AKTIVEN Mitglieder einstellen, damit auch jeder informiert ist.

Projekte ... zum Zusammenfinden (Beispiele):

  • Fotokalender Brüggen „gestern & heute“
  • Die Klärung der Geschichte Burgis … Quellen, Bilder, etc. (Interessant evtl. für der kinderfreundlichen Schulunterricht)
  • Maas-Rur-Stellung
  • Ziegeleien
  • Mühlen
  • uvm.

Themen werden reichlich vorhanden sein, ABER wir müssen uns ganz klar bremsen, denn es sind zu viele.
Ich möchte nicht bremsen, aber Übereifer schadet mehr als er hilft.
Es werden viele aus Interesse dazustossen, brennen und sich auch viele zurückziehen, das ist immer so bei vereinsählichen Gruppen.

Schritt für Schritt muss die Gruppe sich finden und lernen effektiv miteinander zu arbeiten, sich zu unterstützen und ja, auch vielfach Themen anpacken, die der einzelne als nicht so interessant ansieht.

Von Werbung für die Gruppe sehe ich persönlich vorerst ab, da sie sich erst mal finden muss.

 

Interesseneineinteilung (Beispiele):

Wem liegt was?
Wo möchte sich wer einbringen?
Wo sind seine Stärken?
(Umfrage Facebook)

  • Recherche – Menschen (persönliche Befragung)
  • Recherche – Archiv (ex libris)
  • Ortsbegehungen
  • Digitalisierung – Öffentlichkeitsarbeit – www
  • Presse (vorerst zurückgestellt)

Ergebnis zum ersten Treffen (12.12.2017):

Erstellung eines Quellenarchives

Erstellung eines Bücherfundus